Pyrgos House – Kythira Greece

Aus dem Blog

James Fardoulys

James Nicholas Fardoulys – eine besondere Geschichte

Letzte Woche begleitete ich die Familie Fardoulys aus Australien auf einer Wanderung durch Potamos. Sie wollten mehr erfahren über das Dorf, in dem ihr Grossvater (papous) James im Jahr 1900 geboren worden war. Während der Wanderung erzählten sie mir James’ Geschichte, der im Alter von 14 Jahren nach Australien emigriert war. Seine Eltern hatten ihn übers Meer geschickt, um bei einem Onkel zu arbeiten und so ein besseres Leben zu haben – und der zurückgebliebenen Familie finanzielle Unterstützung leisten zu können. Auch ihr anderer Sohn wanderte nach Australien aus. James und sein Bruder sind nie nach Kythira zurückgekehrt. Ihre Eltern blieben allein zurück.

Selbstverständlich liefen wir auf unserer Wanderung durch Potamos auch am elterlichen Haus vorbei, das im Quartier Fardoulianika steht.

Schon als Kind auf Kythira hatte James gearbeitet. Er unterhielt mit seinem Esel einen Taxi-Service zwischen Agia Pelagia und Potamos. In Australien arbeitete er unter anderem 30 Jahre als Taxichauffeur. Nach seinem 60. Geburtstag begann er sich vermehrt naiver Malerei zu widmen. Er wurde berühmt und seine Bilder fanden Käufer. Einige seiner Gemälde befinden sich in der Sammlung der National Gallery in Canberra.

Lesen Sie mehr über James Fardoulys via diesen Link.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

neunzehn + 20 =

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.